All posts filed under Aktuelles

Input: Kritische Diversität in Kunst und Kultur, 13.10., Dschungel Wien

Im Rahmen des Jour Fixe Kunstvermittlung des Dschungel Wien spreche ich über kritische Selbstreflexion als einen wesentlichen Aspekt in der diversitätsorientierten, diskriminierungskritischen Arbeit. Der Abend soll dazu anregen, sich der eigenen Positionierung und damit einhergehenden Privilegien in der Gesellschaft bewusst(er) zu werden um anschließend gemeinsam zu diskutieren, wie sich dies auf die Arbeitspraxis in der Kulturvermittlung auswirkt. Wann: Dienstag, 13. Oktober 2020, 19 Uhr Anmeldung: …

Online-Konferenz: Plötzlich und für immer. Kulturvermittlung im Festivalkontext

1.10., 9:00–15:00Information und Anmeldung: education@steirischerherbst.at Vermittlung scheint im Kunst- und Kulturbereich angekommen zu sein. Meist geht es darum, eine breitere Öffentlichkeit anzusprechen und neue Besucher*innen und Zielgruppen zu erreichen. Die Vermittlung soll hier eine erste kommunikative Brücke schlagen, um Austausch und Auseinandersetzung mit den zu vermittelnden Inhalten anzuregen. Gerade im Kontext von Festivals mit ihrer zeitlichen und örtlichen Begrenztheit sieht sich die Vermittlung mit besonderen …

Broschüre zu diversitätsorientierter Organisationsentwicklung

“Was bedeutet Diversität im Kontext von Organisationen? Welche Herangehensweisen gibt es, dieses Konzept im Sinne von Antidiskriminierung umzusetzen und dazu zu nutzen, gesellschaftliche Veränderungen anzustoßen?“ Die Broschüre “Vielfalt intersektional verstehen. Ein Wegweiser für diversitätsorientierte Organisationsentwicklung” (PDF), entwickelt von I-Päd – Intersektionale Pädagogik (Migrationsrat Berlin e.V.) im Rahmen des Projekts Velfaltscheck von DeutschPlus, gibt einen Einblick in relevante Begrifflichkeiten, Grundsätze und Handlungsfelder in der organisationalen Auseinandersetzung …

Workshop: “Kritische Diversitätspraxis in Kunst und Kultur – von der Idee zur Umsetzung”, 13.–14.9., Kunsthalle Emden

Kritische Diversitätskonzepte haben die Beseitigung struktureller Diskriminierung sowie die Zugangs- und Teilhabemöglichkeiten aller Menschen an allen Ressourcen zum Ziel. Wie kann emanzipatorische Kulturarbeit gelingen, die nach Teilhabe und Selbstermächtigung strebt? Wie können im Kunst- und Kulturfeld vielfaltssensible Ideenkonzepte in die Praxis übersetzt werden? Der Einführungsworkshop ist Teil des Fortbildungsangebots der Bundesakademie für kulturelle Bildung Wolfenbüttel im Rahmen von KIWit. 

“Diversity als Etikettenschwindel?”

Ein spannendes Gespräch über die Marginalisierung nicht-weißer Künstler_innen und Diversity im deutschen Kulturbetrieb zwischen der Schriftstellerin, Publizistin und Aktivistin Sharon Dodua Otoo und Sandrine Micossé-Aikins, Leiterin von “Diversity Arts Culture – Das Berliner Projektbüro für Diversitätsentwicklung”.